Presse

Weihnachtsanhänger für den guten Zweck

Mo, 27.01.2020

An der Realschule Ravensburg haben Schülerinnen und Schüler im Fach „Alltagskultur, Ernährung und Soziales“ (AES) ein soziales Projekt unter dem Motto „Heute schon an Weihnachten denken und dabei ein soziales Projekt unterstützen“ ins Leben gerufen. Hierbei haben die Jugendlichen der Klassen 9a und 9c in ihrer Freizeit fast 200 Weihnachtsanhänger in Form von Tannenbäumen und Kränzen hergestellt und diese innerhalb der Schule verkauft. Neben der Herstellung bekamen die Heranwachsenden unter anderem Einblicke in Werbung, Verkauf und Preiskalkulation.

Die Idee, den Gewinn von 400 € an das Kinderhospiz AMALIE zu spenden, kam von einer Schülerin, deren Wunsch es war, das Geld an Kinder zu spenden. Die Schülerinnen und Schüler beider Klassen stimmten geschlossen für diese Idee. In diesem Rahmen kam am 23. Januar Frau Mogg, die Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes AMALIE für den Landkreis Ravensburg, an die Realschule Ravensburg um zum einen die Spende von 400 € in Empfang zu nehmen, aber auch um die Jugendlichen über diesen sozialen Dienst zu informieren. Anstehende Fragen seitens der Schülerinnen und Schüler konnten so auch beantwortet werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, Käufer und Spender, die dieses Projekt unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die SMV der Realschule Ravensburg, die ebenfalls durch eine großzügige Spende das Projekt mit unterstützt hat.

Dasein und Zeit schenken - das ist AMALIE

So, 12.01.2020

Lionsclub unterstützt wieder den ambulanten Kinderhospizdienst im Bodenseekreis

Der ambulante Kinderhospizdienst AMALIE hat für sein Projekt "Ü14 - erkrankte und trauernde Jugendliche von 14 bis 18 Jahren" 1500 Euro vom Lionsclub Tettnang Montfort erhalten. Das Geld stammt aus den Einnahmen der großen Betonmischer-Lotterie beim Bähnlesfest in Tettnang. Seit fast 10 Jahren kümmern sich inzwischen ca. 70 Ehrenamtliche im Einsatzgebiet des Dienstes um erkrankte Kinder und Jugendliche und bieten unkomplizierte, kostenlose Hilfe für betroffenen Familien. Im vergangenen Jahr wurden so fast 30 Familien unterstützt. Lebensbegleitung für Familien bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer ist das Motto dieses Hilfsdienstes, der zum wiederholten Male vom Lionsclub TTM unterstützt wird. Die Koordinatorin Frau Barbara Weiland dankte im Namen von AMALIE für diese Spende. Informationen über die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit gibt es auf der Homepage von AMALIE: http://www.kinderhospizdienst-bodensee.de; Informationen über den Lionsclub unter http://www.lions-tt.de.

Enorme Spendenbereitschaft für AMALIE

Di, 07.01.2020

Benefizkonzert in Überlingen im November 2019

Professor Roland Baldini und Rudolf Hartmann begeistern Publikum im Theatersaal des Augustinums Überlingen mit Klängen aus drei Jahrhunderten

Am 8.11.19 spielte das Duo mit Violine und Akkordeon ein abwechslungsreiches Programm verschiedener Komponisten und zog damit die zahlreichen Gäste aus Überlingen in ihren Bann. Heiter und aufschlussreich kommentiert von Rudolf Hartmann am Akkordeon spiegelten die ausgewählten Stücke die ganze Bandbreite der fantastisch zusammenwirkenden Instrumente. Am Ende des ohne Pause gespielten Konzertes baten die ehrenamtlichen Patinnen Sylvia Kruse-Baiker und Claudia Joussen zusammen mit Koordinatorin Barbara Weiland um Spenden zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes AMALIE im Bodenseekreis. Die offensichtlich gut gestimmten Zuhörer ließen sich auch von Kulturreferentin Olivia Schnepf nicht lange bitten und spenden großzügig. So kamen insgesamt 1067,91 Euro als direkte Spende zusammen, da sowohl die Künstler als auch das Augustinum für AMALIE keine Kosten entstehen ließen. Beim anschließenden, ebenfalls vom Augustinum gespendeten Stehempfang mit Bewirtung im Foyer des Hauses tauschten sich Hospiz-Patinnen und Besucher interessiert aus.

Wir bedanken uns aus ganzem Herzen für die tolle Unterstützung durch Frau Schnepf und der Geschäftsleitung des Augustinums, bei den Musikern und bei den Gästen für diesen gelungenen Abend und die große Spendensumme!


Bild und Text: AMALIE

Galerie

Knuspern für den guten Zweck

Di, 31.12.2019

Lebkuchenhaus-Aktion wird zur Herzenssache des Horts an der Talschule

Die Schülerinnen und Schüler inclusive Hort aus der Talschule Weingarten sammelten schon zum 5. Mal für bedürftige und kranke Kinder in der Region und entschieden diesmal, dass der gesamte Erlös an den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE im Landkreis Ravensburg geht.

Alle Kinder backten, bauten und verzierten tagelang ein buntes und duftendes XXL–Lebkuchenhaus – Paradies, aus kiloweise Lebkuchen, Gummibärchen, Schokolinsen, Plätzchen, Zuckerringen und Nüssen. Bis zum 13. Dezember konnten dann die Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Erzieher, Freunde, Eltern und Gäste das Lebkuchenhaus bewundern, welches traditionell im Foyer des Hortes aufgebaut war, und zugleich daran „knuspern“. Allerdings musste man jedes Mal ein 10 Cent-Stück in den Kaminschlitz des Lebkuchenhauses werfen, um sich seine Lieblingssüßigkeit abbrechen zu dürfen.

Unter Begeisterung aller Beteiligten wurde dann das Lebkuchenhaus aufgebrochen und das „Knuspergeld“ gezählt. In diesem Jahr kamen stolze 211,93 Euro zusammen und das so erhaltene Geld konnte am 19.12.2019 pünktlich zum Fest der Liebe an Koordinatorin Elisabeth Mogg vom ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE überreicht werden.

Allen Spendern und Helfern, die dieses Projekt unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und wir hoffen, dass es diese tolle Aktion noch oft geben wird.


Text und Bild: Manuel Back

Auf dem Foto: Lehrende der Talschule Weingarten, Elisabeth Mogg (AMALIE)

Scheckübergabe der Pfarrgemeinde Molpertshaus

Mo, 30.12.2019

Der Musikverein und der Liederkranz Molpertshaus, das Chörle und die gesamte Pfarrgemeinde Molpertshaus schenkten mit dem diesjährigen Adventskonzert am 15.12. nicht nur den Konzertbesuchern viel Freude, sondern auch dem Kinderhospizdienst Amalie für den Landkreis Ravensburg sowie der Hospizgruppe Bad Waldsee. Der gesamte Erlös der gelungenen Veranstaltung in Molpertshaus wurde nämlich für die Hospizarbeit der beiden Vereine gespendet.

Im Rahmen einer feierlichen Scheckübergabe durch Herrn Russ vom Musikverein Molpertshaus am 20.12. im Büro der Hospizgruppe Bad Waldsee erhielten stellvertretend für den Kinderhospizdienst Amalie des Landkreises Ravensburg Frau Mogg und stellvertretend für die Hospizgruppe Bad Waldsee der Vorstandsvorsitzende Herr Franz einen Scheck in Höhe von 1950 Euro!

Menschen in der Phase des Abschiednehmens würde- und liebevoll zu begleiten haben sich die Mitarbeiter beider Hospizvereine zum Ziel gesetzt. Finanziell müssen sie sich weitgehend selbst tragen, Benefizveranstaltungen und Spenden helfen enorm dabei.

Es ist einmalig und besonders hervorzuheben, dass der Musikverein, der Liederkranz mit dem Sing-mit-Chor und das Chörle sowie viele helfende Hände aus der Gemeinde bei der Bewirtung des Konzerts selbstlos zusammengewirkt haben, um diese enorme Summe an Spendengeld zu erwirtschaften. Beide Hospizvereine bedankten sich von Herzen für die Unterstützung und den Einsatz der Molpertshauser Vereine und Bürger für eine gute Sache.

Im Anschluss an die Spendenübergabe erfolgte ein Austausch über die Vereinsarbeit und mit einem gemütlichen Beisammensein bei Tee und Gebäck ließen die Anwesenden den Nachmittag ausklingen.

Text und Bild: Hospizgruppe Bad Waldsee


 

Festliche vorweihnachtliche Stimmung sorgt bei Benefiz-Veranstaltung auf dem HOF WILLAUER in Berg für große Spendenbereitschaft

Fr, 20.12.2019

Am Samstag, den 14.12.2019 lud die die Familie Willauer vom Hof Willauer aus Berg/FN zu einer vorweihnachtlichen Veranstaltung auf ihren Hof ein, bei der hauptsächlich eigene Produkte ausgegeben wurden. Angeboten wurde u.a. Glühmost, Kinderpunsch, Schnäpse, Waffeln, Kürbissuppe und viele weitere Leckereien. Unterstützt wurde sie hierbei von vielen Freunden und Bekannten in Form von Sach- und Geldspenden.

Es war ein nettes Beisammensein mit schönen Gesprächen und Begegnungen. Die festliche Stimmung konnte durch eine Vielzahl an Lichtern und weihnachtlicher Musik unterstrichen werden und so wurde bei dieser Veranstaltung eine Spendensumme von 1.600,00 € erzielt.

Veranstaltungs-Organisator Lukas Willauer überbrachte mit dem symbolischen Scheck am Donnerstag, den 19. Dezember die großzügige Spende an Barbara Weiland vom ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE. Er war damit gleichzeitig einer der ersten Besucher im neuen Büro des Dienstes in Friedrichshafen.

„Mit unserer Spende sollen vor allem Familien unterstützt werden, denen es nicht so gut geht: Auch sie sollen ein frohes Weihnachtsfest feiern können und die Belastungen für eine kurzen Moment hinter sich lassen. Ebenso verdienen auch die ehrenamtlichen Hospizpaten unseren Dank und Respekt.“ erklärte Herr Willauer sein tolles Engagement und hatte auch noch einige Fragen an die Koordinatorin zu den verschiedenen Angeboten des Dienstes. Am Ende des Besuchs stand fest: „Wir waren uns sofort einig, mit AMALIE einen Dienst zu unterstützen, bei dem die Spendengelder gut eingesetzt werden können.“

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Mitwirkenden und Gästen sowie besonders bei den Veranstaltern für die Unterstützung der ambulanten Kinderhospizarbeit!

Text und Bild: Lukas Willauer

Familientreffeltern spenden 640€ für den Kinderhospizdienst Amalie

Fr, 20.12.2019

„Helfen und teilen - in diesem Tun wird etwas Linderung, Freude, Licht und Wärme in die Welt gebracht, symbolisiert im Leuchten der Laternen“. Nach diesem Grundsatz richtete der Familientreff Immenstaad seine diesjährige Spendenaktion aus, um den Kinderhospizdienst Amalie zu unterstützen, der sich der Lebensbegleitung für Familien widmet, die mit der Krankheit eines Elternteils oder eines Kindes, Sterben, Tod und Trauer zu kämpfen haben.

Und diese Spendenaktion hatte sich so richtig gelohnt: Stattliche 640.-€ konnten Yvonne Herrmann und Irene Blania-Nützel den Verantwortlichen der Amalie am Dienstag, den 10.12.2019, überreichen.

Gesammelt worden waren die Spenden im Zuge einer Fotoaktion und dem Familientreff-Laternenumzug: Im Oktober hatte die Immenstaader Fotografin Kim Höhnle Porträtbilder von den Kindern des Familientreffs angefertigt. Sie verzichtete auf ein Honorar und bat die Eltern stattdessen, für die 4-5 Fotos pro Kind eine Spende an die Amalie zu entrichten.

Beim diesjährigen Laternenumzug mit anschließendem Martinsspiel im Winzerkär hatten die Eltern des Familientreffs dann noch einmal Gelegenheit, für das Projekt Amalie zu spenden.

Und diese haben die Eltern ganz offensichtlich beide Male vollends wahrgenommen – wofür ihnen die Verantwortlichen des Familientreffs sowie der Kinderhospizdienst Amalie herzlich „Danke!“ sagen.

Text und Bild: Familientreff Immenstaad

Spendensammlung für AMALIE statt Geschenke zum Ruhestand

Fr, 20.12.2019

AMALIE zu Gast bei Firma Hensoldt in Immenstaad

„Einer unser Mitarbeiter im Vertrieb, Herr Klaus-Jürgen Schlichte ist zum 30.11.2019 in den verdienten Ruhestand gegangen. Wie das so üblich ist, sammeln die Kollegen Geld, um ihm den Ruhestand zu versüßen. Klaus-Jürgen Schlichte hatte aber bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass er alle Geldgeschenke gerne einem wohltätigen Zweck zugutekommen lassen will. So hat er dann bei seinem Ausstand ein Sparschwein aufgestellt und eine Liste mit wohltätigen Einrichtungen ausgelegt. Jeder, der etwas ins Sparschwein getan hat, durfte auch ein Kreuz machen, an welche Einrichtung gespendet werden sollte. Am Ende wurden so 245,00 Euro gesammelt, die Klaus-Jürgen Schlichte auf den Betrag von 350,00€ aufrundete. Die Gäste entschieden demokratisch: AMALIE erhält auf diese Weise den gesamten Betrag.“

Mit diesen Informationen zur Entstehung des Spendenbetrages übergab Betriebsratsvorsitzender Thomas Höpfner den symbolischen Scheck im Namen von Herrn Schlichte und seinen Kollegen aus der Avionics an den Ambulanten Kinderhospizdienst.

Koordinatorin Barbara Weiland nahm die Spende in den Firmenräumen in Immenstaad entgegen und bedankte sich bei Herrn Herrn Höpfner mit einem AMALIE-Schirm.

Farben Klotz übergibt Spende in Höhe von 800 Euro für AMALIE

Fr, 13.12.2019

Statt in der Weihnachtszeit Kundengeschenke zu überreichen, haben die führenden Mitarbeiter von Farben Klotz Stockach, Weingarten, Kempten und Friedrichshafen die dafür vorgesehenen Gelder – 800 Euro! - zusammengelegt und an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst AMALIE gespendet. Bei der Spendenübergabe wurden auch gleich noch viele Flyer und Infos weitergegeben, um den Kunden an den jeweiligen Standorten auch zeigen zu können, wofür die Spendengelder eingesetzt werden. Wir freuen uns sehr über die tolle Unterstützung und sagen Danke, auch im Namen der begleiteten Kinder und Jugendlichen und ihren Familien!

1.300 €-Spende aus dem Hohen Norden für AMALIE

Fr, 13.12.2019

Das Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ aus Nordholz hatte beim Seehasenfest wieder traditionell Speisen und Getränke von der Nordseeküste angeboten. Den Erlös aus dem Verkauf übergeben sie jedes Jahr kurz vor Weihnachten an gemeinnützige Institutionen oder hilfsbedürftige Menschen.„Es ist uns wichtig, an die Menschen zu denken, die unsere Hilfe brauchen. Deshalb freuen wir uns, wenn der Erlös Häfler Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt“, sagte Kommodore Jörg Mattheé.

In diesem Jahr überraschten die Marineflieger die Familie Muszynski mit einer Spende von 1.300 Euro. Der achtjährige Sohn Marcel leidet seit seiner Geburt an einer seltenen Muskelkrankheit. Seine Muskelfunktion liegt nur bei 40 Prozent. Deshalb sitzt er im Rollstuhl. Der Achtjährige geht jetzt in die dritte Klasse an der Bodenseeschule und nimmt dort am normalen Schulalltag teil. Um den Alltag in der Regelschule bewerkstelligen zu können, benötigt er dringend ein Tablet zum Schreiben. „Dieses Tablet und sogar noch weiteres Zubehör können wir von der großzügigen Spende kaufen. Dies erleichtert Marcel den Schulalltag, vor allem bei Diktaten und beim Schreiben von Geschichten ganz enorm“, so seine Mutter.

Ebenfalls über 1.300 Euro freute sich Sybille Wölfle von AMALIE, dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst unter gemeinsamer Trägerschaft der Malteser und der Stiftung Liebenau. Der Dienst begleitet Familien, in denen Kinder oder Elternteile lebensverkürzend erkranken, aber auch Kinder, die ein Elternteil verloren haben. Die Familien werden von qualifizierten ehrenamtlichen Patinnen und Paten begleitet. „Mit einem Teil des Geldes werden wir für unsere neuen Räumlichkeiten in der Margaretenstraße einen Kaffeevollautomaten, mit dem auch warme Milch und Tee zubereitet werden können, beschaffen. Dann können wir den Eltern und Kinder auch warme Getränke anbieten, wenn sie sich dort zum Austausch oder in der Kindertrauergruppe treffen.“ so Sybille Wölfle vom Verein Amalie. Das Geld wird zudem für die Anschaffung von Materialien für diese Gruppen verwendet.

Frau Wölfle dankte den Marinefliegern herzlich für die Unterstützung. Derzeit begleiten 70 geschulte Ehrenamtliche 27 Familien im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg, deren Kinder lebensverkürzend erkrankt sind.

1.300 Euro-Spende aus dem Hohen Norden für AMALIE.

Tun viel Gutes: Marineflieger übergaben Spenden an Familie Muszynski und an Sybille Wölfle von AMALIE. Von links: Oberstabsbootsmann Cord Rettig, Oberleutnant zur See Carsten Ewald, Maike Alhelm (Koordinatorin der Stände am Seehasenfest), Nina Heine (Stadt Friedrichshafen), Kapitänleutnant und Patenschaftsbeauftragter Frank Schröder, Miryam Gülz (Bodenseeschule), Kommodore Jörg Mattheé, Bürgermeister Andreas Köster, Sybille Wölfle (Koordinatorin AMALIE), Stabsbootsmann Ingo Kliewe, Bettina Beck (Bodenseeschule), Familie Muszynski. Vorne: Der 8-jährige Marcel.