Presse

Aus aktuellem Anlass

Mo, 16.03.2020

Liebe Familien,

auch wir von AMALIE kommen nicht darum herum, uns mit dem allgegenwärtigen Thema Coronavirus zu befassen, führen Gespräche, machen uns Gedanken und sind an Anweisungen gebunden.

All dies geschieht in dem gemeinsamen Bemühen, einer schnellen und unkontrollierten Verbreitung des Virus bestmöglich zu begegnen und entgegenwirken zu können. Eine hoffentlich wirksame Maßnahme ist hierbei die Einschränkung persönlicher Kontakte und Begegnungen.

Für unseren ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst AMALIE gilt ab dem 18.3.2020 die verbindliche Anweisung für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Patinnen und Paten, bis auf Weiteres keine Familienbesuche mehr durchzuführen.

Diese Anweisung gilt zunächst bis zum 19.04.2020.

Sobald wir weitere Informationen erhalten, werden wir diese selbstverständlich zeitnah an Sie weitergeben.

Telefonisch und über Mail ist unser Dienst nach wie vor regulär erreichbar und wir stehen für  Anliegen und Rückfragen gerne zur Verfügung.

Passen Sie gut auf sich und aufeinander auf!

Ganz herzliche Grüße

Elisabeth Mogg / Barbara Weiland / Sybille Wölfle / Sabine Müllenberg

Spende an AMALIE, den ambulanten Kinderhospizdienst

Di, 10.03.2020

Einen werthaltigen Beitrag für Hilfsbedürftige in der Heimat will die PKS Software GmbH leisten. Laut Pressemitteilung hat sich das Ravensburger Unternehmen deshalb entschlossen, nach einem wirtschaftlich sehr erfolgreichen Jahr erneut Hilfsbedürftige in der Region unterstützen.

So spendete die Firma 3000 Euro an den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie. 2000 Euro übergab die PKS Software der ambulanten Hospizgruppe Ravensburg. Auch im Geschäftsleben engagiert sich das Unternehmen laut eigenen Angaben für nachhaltige Projekte. Mit mehr als 50 Beschäftigten an den Standorten Ravensburg und Eschborn entwickelt PKS eigene Software-Tools und unterstützt ihre Kunden aus vielfältigen Branchen bei der Modernisierung von Softwaresystemen.

Text und Foto: Firma PKS software

Fußball für ein besseres Leben

Mo, 24.02.2020

Benefizturnier

Das von Roland Tagliaferri initiierte Turnier „Fußball für ein besseres Leben“ ist längst zu einer festen Institution in unserer Gemeinde geworden und bewirkt immer wieder aufs Neue sehr viel Gutes.

Im vergangenen Jahr wurde es von ihm zum 32. Mal in Folge mit Erfolg ausgetragen.

Lag ursprünglich die Spendensumme bei 15.000 €, so hat sich bei der Abschlusszusammenkunft nochmals ein Spender ganz spontan bereit erklärt, weitere 5.000 € dazu zugeben.

Von der neuen Endsumme gehen 8.000 € an die Bürgerstiftung Baienfurt, 6.000 € an das Kinderhospiz Amalie in Ravensburg, 3.000 € an die José Carreras Leukämie-Stiftung und 3.000 € an den Verein Brennessel e.V., Fachberatungsstelle Brennessel – Hilfe gegen Sexuellen Missbrauch, Ravensburg.

Gib dich mit dem Erreichten nicht zufrieden. Das ist das Motto von Roland Tagliaferri und seinem treuen Team.

Gemeint und darin eingebunden sind auch seine Ehefrau Hildegard Tagliaferri, seine ganze Familie, Verwandte, Angehörige und viele treue Freunde, die alle mit großer Unterstützung zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben. Dafür einen herzlichen Dank.

Ebenso einen herausragenden Dank an alle teilnehmenden Mannschaften mit Trainern, Betreuern, Begleitern und Fahrern.

Ohne ihren sportlichen Einsatz und ihre jährliche Begeisterung wäre diese Endsumme nicht möglich.

Einen bedeutenden Anteil haben daran aber auch viele Sponsoren aus Wirtschaft, Gewerbe und rein privat. Vielen Dank für Ihre große Verbundenheit und vielen Dank an die Schirmherren Bürgermeister a.D. Robert Wiedemann und Rudi Köberle, Landwirtschaftsminister a.D. und langjähriger Landtagsabgeordneter unseres Wahlkreises Ravensburg für die Übernahme dieser Aufgabe.

Helfen macht immer auch Freude.

Dass das so ist, wird aus der Ankündigung von Roland Tagliaferri deutlich, das Benefizturnier in diesem Jahr erneut durchzuführen.

Dringende soziale Projekte gibt es dafür viele.

 

Galerie

SV Bergatreute spendet 400 € an den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE

Di, 18.02.2020

Wenn Kinder von Sterben und Tod betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien besondere Unterstützung. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Vieles wächst einem über den Kopf. Viele Menschen sind hilflos und unsicher, wenn Kinder dem Tod begegnen.

Ziel der Arbeit von AMALIE ist es, diese Hilflosigkeit aufzufangen, die Familien und ihr Umfeld zu stärken und die Angehörigen zu entlasten. Als ambulanter Dienst begleitet AMALIE betroffene Kinder und Jugendliche mit ihren Familien zuhause in ihrem gewohnten Umfeld. Die Begleitung orientiert sich ganz an den individuellen Problemen der betroffenen Familien und wird je nach Bedarf immer wieder der Situation angepasst.

Der SVB hat im Rahmen der Weihnachtsfeier eine Tombola organisiert und spendet aus diesem Erlös 400 € an den ambulanten Kinderhospizdienst.

Unser herzlicher Dank gilt dem AMALIE-Team für Ihre wertvolle Hilfe und allen Tombola-Teilnehmern.

Text und Foto: SV Bergatreute

Figurentheater spielt für AMALIE

Do, 30.01.2020

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.000 € aus den Einnahmen ihres liebevoll und humorvoll gestalteten Weihnachtsstückes 2019 "Bahnfrei für Oswald" bedachte das Figurentheater die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes AMALIE aus dem Landkreis Ravensburg. Der kleine Marek ist froh, als er am Ende des Stückes seine Mutter wiederhat. Dies kann bei den von AMALIE begleiteten Familien leider nicht immer der Fall sein, erklärt AMALIE-Koordinatorin Sabine Müllenberg. Wenn ein Familienmitglied verstirbt ist nichts mehr wie zuvor. In diesen schweren Zeiten ist es gut, Unterstützung zu bekommen und nicht alleine zu sein.

Weihnachtsanhänger für den guten Zweck

Mo, 27.01.2020

An der Realschule Ravensburg haben Schülerinnen und Schüler im Fach „Alltagskultur, Ernährung und Soziales“ (AES) ein soziales Projekt unter dem Motto „Heute schon an Weihnachten denken und dabei ein soziales Projekt unterstützen“ ins Leben gerufen. Hierbei haben die Jugendlichen der Klassen 9a und 9c in ihrer Freizeit fast 200 Weihnachtsanhänger in Form von Tannenbäumen und Kränzen hergestellt und diese innerhalb der Schule verkauft. Neben der Herstellung bekamen die Heranwachsenden unter anderem Einblicke in Werbung, Verkauf und Preiskalkulation.

Die Idee, den Gewinn von 400 € an das Kinderhospiz AMALIE zu spenden, kam von einer Schülerin, deren Wunsch es war, das Geld an Kinder zu spenden. Die Schülerinnen und Schüler beider Klassen stimmten geschlossen für diese Idee. In diesem Rahmen kam am 23. Januar Frau Mogg, die Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes AMALIE für den Landkreis Ravensburg, an die Realschule Ravensburg um zum einen die Spende von 400 € in Empfang zu nehmen, aber auch um die Jugendlichen über diesen sozialen Dienst zu informieren. Anstehende Fragen seitens der Schülerinnen und Schüler konnten so auch beantwortet werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, Käufer und Spender, die dieses Projekt unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die SMV der Realschule Ravensburg, die ebenfalls durch eine großzügige Spende das Projekt mit unterstützt hat.

Dasein und Zeit schenken - das ist AMALIE

So, 12.01.2020

Lionsclub unterstützt wieder den ambulanten Kinderhospizdienst im Bodenseekreis

Der ambulante Kinderhospizdienst AMALIE hat für sein Projekt "Ü14 - erkrankte und trauernde Jugendliche von 14 bis 18 Jahren" 1500 Euro vom Lionsclub Tettnang Montfort erhalten. Das Geld stammt aus den Einnahmen der großen Betonmischer-Lotterie beim Bähnlesfest in Tettnang. Seit fast 10 Jahren kümmern sich inzwischen ca. 70 Ehrenamtliche im Einsatzgebiet des Dienstes um erkrankte Kinder und Jugendliche und bieten unkomplizierte, kostenlose Hilfe für betroffenen Familien. Im vergangenen Jahr wurden so fast 30 Familien unterstützt. Lebensbegleitung für Familien bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer ist das Motto dieses Hilfsdienstes, der zum wiederholten Male vom Lionsclub TTM unterstützt wird. Die Koordinatorin Frau Barbara Weiland dankte im Namen von AMALIE für diese Spende. Informationen über die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit gibt es auf der Homepage von AMALIE: http://www.kinderhospizdienst-bodensee.de; Informationen über den Lionsclub unter http://www.lions-tt.de.

Enorme Spendenbereitschaft für AMALIE

Di, 07.01.2020

Benefizkonzert in Überlingen im November 2019

Professor Roland Baldini und Rudolf Hartmann begeistern Publikum im Theatersaal des Augustinums Überlingen mit Klängen aus drei Jahrhunderten

Am 8.11.19 spielte das Duo mit Violine und Akkordeon ein abwechslungsreiches Programm verschiedener Komponisten und zog damit die zahlreichen Gäste aus Überlingen in ihren Bann. Heiter und aufschlussreich kommentiert von Rudolf Hartmann am Akkordeon spiegelten die ausgewählten Stücke die ganze Bandbreite der fantastisch zusammenwirkenden Instrumente. Am Ende des ohne Pause gespielten Konzertes baten die ehrenamtlichen Patinnen Sylvia Kruse-Baiker und Claudia Joussen zusammen mit Koordinatorin Barbara Weiland um Spenden zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes AMALIE im Bodenseekreis. Die offensichtlich gut gestimmten Zuhörer ließen sich auch von Kulturreferentin Olivia Schnepf nicht lange bitten und spenden großzügig. So kamen insgesamt 1067,91 Euro als direkte Spende zusammen, da sowohl die Künstler als auch das Augustinum für AMALIE keine Kosten entstehen ließen. Beim anschließenden, ebenfalls vom Augustinum gespendeten Stehempfang mit Bewirtung im Foyer des Hauses tauschten sich Hospiz-Patinnen und Besucher interessiert aus.

Wir bedanken uns aus ganzem Herzen für die tolle Unterstützung durch Frau Schnepf und der Geschäftsleitung des Augustinums, bei den Musikern und bei den Gästen für diesen gelungenen Abend und die große Spendensumme!


Bild und Text: AMALIE

Galerie

Knuspern für den guten Zweck

Di, 31.12.2019

Lebkuchenhaus-Aktion wird zur Herzenssache des Horts an der Talschule

Die Schülerinnen und Schüler inclusive Hort aus der Talschule Weingarten sammelten schon zum 5. Mal für bedürftige und kranke Kinder in der Region und entschieden diesmal, dass der gesamte Erlös an den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE im Landkreis Ravensburg geht.

Alle Kinder backten, bauten und verzierten tagelang ein buntes und duftendes XXL–Lebkuchenhaus – Paradies, aus kiloweise Lebkuchen, Gummibärchen, Schokolinsen, Plätzchen, Zuckerringen und Nüssen. Bis zum 13. Dezember konnten dann die Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Erzieher, Freunde, Eltern und Gäste das Lebkuchenhaus bewundern, welches traditionell im Foyer des Hortes aufgebaut war, und zugleich daran „knuspern“. Allerdings musste man jedes Mal ein 10 Cent-Stück in den Kaminschlitz des Lebkuchenhauses werfen, um sich seine Lieblingssüßigkeit abbrechen zu dürfen.

Unter Begeisterung aller Beteiligten wurde dann das Lebkuchenhaus aufgebrochen und das „Knuspergeld“ gezählt. In diesem Jahr kamen stolze 211,93 Euro zusammen und das so erhaltene Geld konnte am 19.12.2019 pünktlich zum Fest der Liebe an Koordinatorin Elisabeth Mogg vom ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE überreicht werden.

Allen Spendern und Helfern, die dieses Projekt unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und wir hoffen, dass es diese tolle Aktion noch oft geben wird.


Text und Bild: Manuel Back

Auf dem Foto: Lehrende der Talschule Weingarten, Elisabeth Mogg (AMALIE)

Scheckübergabe der Pfarrgemeinde Molpertshaus

Mo, 30.12.2019

Der Musikverein und der Liederkranz Molpertshaus, das Chörle und die gesamte Pfarrgemeinde Molpertshaus schenkten mit dem diesjährigen Adventskonzert am 15.12. nicht nur den Konzertbesuchern viel Freude, sondern auch dem Kinderhospizdienst Amalie für den Landkreis Ravensburg sowie der Hospizgruppe Bad Waldsee. Der gesamte Erlös der gelungenen Veranstaltung in Molpertshaus wurde nämlich für die Hospizarbeit der beiden Vereine gespendet.

Im Rahmen einer feierlichen Scheckübergabe durch Herrn Russ vom Musikverein Molpertshaus am 20.12. im Büro der Hospizgruppe Bad Waldsee erhielten stellvertretend für den Kinderhospizdienst Amalie des Landkreises Ravensburg Frau Mogg und stellvertretend für die Hospizgruppe Bad Waldsee der Vorstandsvorsitzende Herr Franz einen Scheck in Höhe von 1950 Euro!

Menschen in der Phase des Abschiednehmens würde- und liebevoll zu begleiten haben sich die Mitarbeiter beider Hospizvereine zum Ziel gesetzt. Finanziell müssen sie sich weitgehend selbst tragen, Benefizveranstaltungen und Spenden helfen enorm dabei.

Es ist einmalig und besonders hervorzuheben, dass der Musikverein, der Liederkranz mit dem Sing-mit-Chor und das Chörle sowie viele helfende Hände aus der Gemeinde bei der Bewirtung des Konzerts selbstlos zusammengewirkt haben, um diese enorme Summe an Spendengeld zu erwirtschaften. Beide Hospizvereine bedankten sich von Herzen für die Unterstützung und den Einsatz der Molpertshauser Vereine und Bürger für eine gute Sache.

Im Anschluss an die Spendenübergabe erfolgte ein Austausch über die Vereinsarbeit und mit einem gemütlichen Beisammensein bei Tee und Gebäck ließen die Anwesenden den Nachmittag ausklingen.

Text und Bild: Hospizgruppe Bad Waldsee