Presse

Gelegenheit zum Austausch und Spendenübergabe

Mi, 15.05.2019

Im Cafe des Gemeindepsychiatrischen Zentrums in Friedrichshafen gemeinsam mit der Lebenshilfe e.V.

AMALIE und die Lebenshilfe e.V. trafen sich am 25. April gemeinsam mit Frau Sterk und bekamen eine ganz persönliche Spendenübergabe von ihr. Sie schreibt selbst dazu:

Am 23.02.2019 hatte ich, Gisela "Giggi" Sterk, das große Glück, 50 Jahre alt zu werden. Ich feierte ein ganz großes Fest mit allen (fast allen) lieben Menschen, die in meinem Leben sind und die mir ganz viel Kraft,
Sicherheit, Geborgenheit und Gemeinschaft schenken. Ich bat meine Gäste, mir nichts zu schenken außer Geld und dieses doch bitte nur in ein Brief-Couvert zu stecken, am besten noch mit einer schönen Anekdote oder
ein paar Zeilen  zu unserer Verbundenheit. So geschah es, dass ich einige sehr schöne Briefe erhielt und Geld, von welchem ich einen Teil für die Bezahlung des Festes nahm und einen Teil davon nun an drei Einrichtungen
gespendet habe - so, wie ich es meinen Festgästen in versprochen hatte. So ging nun u.a. eine Spende an den Kinder- und Jugendhospizdienst Amalie im Bodenseekreis. Ich finde diese Einrichtung, die betroffenen Menschen bei den  sensiblen Themen Sterben und Tod hilft, sehr gut und für unsere Gesellschaft sehr stärkend.

In diesem Sinne danke ich allen hauptamtlich und ehrenamtlich Tätigen, die sich für diese gute Sache einbringen, von ganzem Herzen und verbleibe mit wohligen Grüßen,

Ihre Giggi Sterk

Wir bedanken uns für das Interessen und die stärkenden Worte für die ambulante Hospizarbeit sehr herzlich bei Gisela Sterk!

Kölsch-Party vom Gumpigen Donnerstag 2019

Di, 14.05.2019

Am 2.April überreichte uns R.P.Göser auch im Namen seiner Freunde in der Gaststätte Waldschenke einen Riesenscheck über 2.265 Euro, die dadurch gesammelt wurden, dass eine tolle Idee von einem engagierten Team umgesetzt wurde. Hier der Artikel aus dem Gemeindeblatt:

„Das Köln-Partyteam und die Waldschenke sagen ganz arg herzlichen Dank, dass ihr mit uns gemeinsam am Gumpigen Donnerstag von 11:11 Uhr bis 18:00 Uhr die super Fete in der Waldschenke, Brochenzell, gefeiert habt. Dank Euch konnten wir nun unser Versprechen auch dieses Jahr, zum wiederholten Male, einlösen und die stolze Summe von € 2.265,- dem Ambulanten Kinderhospizdienest Amalie, Lebensbegleitung für Familien bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer für ihre enorm wichtige Arbeit zur Verfügung stellen. Nochmals grossen Dank für euer Kommen. Wir freuen uns auf die nächste Fasnet 2020.“

… und natürlich auch ein ganz arg herzliches Dankeschön vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, auch im Namen der begleiteten Familien an alle, die mitgewirkt haben bei dieser tollen Aktion, besonders auch an das Team der Waldschenke Brochenzell.

Text: R.P.Göser

AMALIE unterschreibt Charta am 26.3. in Ravensburg

Fr, 03.05.2019

Aus der Einladung der Redaktion der Schwäbischen Zeitung:

„Die „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ setzt sich für eine gemeinsame Weiterentwicklung der Hospiz- und Palliativversorgung ein, damit betroffene Menschen und ihre Angehörigen in dieser letzten Lebensphase gut und umfassend versorgt werden. Sie wurde 2010 verabschiedet und seitdem von vielen Politikern, Ärzten, Einrichtungen und Privatpersonen unterzeichnet.

Träger der Charta sind die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), der Deutsche Hospiz- und Palliativ Verband (DHPV) und die Bundesärztekammer (BÄK).

Für die schwerstkranken und sterbenden Menschen, ihre Familien und ihnen Nahestehenden ist entscheidend, dass die Charta verbreitet wird und viele Menschen sich in ihren Bereichen mit ihren Möglichkeiten für die Umsetzung einsetzen.

Diesem Anliegen haben sich die Hospizgruppen im Landkreis Ravensburg verschrieben. Sie haben sich im vergangenen Jahr intensiv mit der Charta befasst und einige konkrete Vorschläge zu deren Umsetzung erarbeitet.“

Diese Grundsätze sind seit Bestehen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes AMALIE tragender Gedanke unserer Arbeit. Wir verpflichten uns mit unserer Unterschrift dazu, die Strukturen der Hospiz- und Palliativversorgung im Landkreis weiter zu entwickeln.

Text: AMALIE

 

Besuch der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland im AMALIE-Büro

Mo, 08.04.2019

Aus dem Erlös des Adventsbazars 2018 konnte die kfd Altheim am Dienstag, den 12.03.2019 eine Spende in Höhe von 500,00 € an den Kinderhospizdienst AMALIE in Friedrichshafen überreichen.

„Es war uns ein besonderes Anliegen, diesen für die Betroffenen so überaus wertvollen Dienst mit einer Spende zu unterstützen und ihn auch weiter bekannt zu machen“, erzählt Stephanie Groß, die Vorsitzende der kfd in Altheim. Koordinatorin Barbara Weiland nahm die Spende in den Räumlichkeiten des Hospizdienstes entgegen und bedankte sich herzlich für diese Zuwendung.

Familien, in denen Kinder und Jugendliche oder auch Elternteile lebensbegrenzend erkranken, werden unterstützt durch Entlastung im täglichen Leben, so dass mehr Zeit und Kraft für Notwendiges bleibt. Den Kindern wird Zeit gewidmet durch spielen, zuhören oder Gespräche führen. Gleiches gilt für die Eltern und auch die betroffenen Geschwisterkinder. Die MitarbeiterInnen des Hospizdienstes begleiten individuell und auf vielfältige Weise - sie sind einfach da.

Besonderer Dank von AMALIE natürlich auch an alle fleißigen Unterstützer des Bazars, die diese großzügige Spende erst möglich gemacht haben!

Spende Klasse 7a Realschule Bad Waldsee

Mo, 08.04.2019

Für Kinderhospizdienst Amalie in Ravensburg

Im vergangenen Schuljahr behandelten die Schüler der Klasse 7a das Buch „Wie man unsterblich wird-Jede Minute zählt“ von Sally Nicholls.

In diesem Buch geht es um Sam, der an Leukämie erkrankt ist und weiß, dass er nur noch wenig Zeit hat, um seine letzten Wünsche zu erfüllen. Aus diesem Grund erstellt er eine To-do-Liste, die er zusammen mit dem ebenfalls erkrankten Felix abarbeiten möchte.

Aufgrund der Arbeit mit diesem Buch erfuhren die Schüler auch von ehrenamtlichen Hospizdiensten, die lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien begleiten. Schnell entstand die Idee, Spenden für einen Kinderhospizdienst zu sammeln.

Die Kinder verkauften selbstgebackenen Kuchen, wuschen Autos, strichen Gartenzäune, verkauften auf einem Flohmarkt und sammelten somit Geld, das nun dem Kinderhospizdienst Amalie in Ravensburg für dessen wichtige und wertvolle Aufgabe zur Verfügung gestellt wurde. Denn, wenn Kinder und deren Familien von Sterben und Tod betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien Unterstützung.

Die Klasse 7a freut sich, einen Betrag von über 300€ an den Kinderhospizdienst zu spenden und es somit den vielen ehrenamtlich Tätigen zu ermöglichen, einen Sonnenstrahl in die betroffenen Familien zu tragen.

Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion so tatkräftig unterstützt haben.

Jugendliche der Ü14-Gruppe kochen ihr eigenes Süppchen

Di, 02.04.2019

Zum ersten Treffen der Ü14-Gruppe in diesem Jahr verabredeten sich 8 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren im Kochstudio Fränkel mit dem Profikoch Tom Kagerer. Tom ist ehemaliger Küchenchef eines Restaurants in Markdorf und hatte sich sofort bereit erklärt, die ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die die Ü14-Treffen organisieren, beim Koch-Event zu unterstützen.

Es war ein sehr lustiger Haufen: Alle hatten Spaß am Kochen und an den Geschichten der „beiden“ Kochprofis Tom und Bernd.  Es wurde geschnitten, gerührt, Teig geknetet und Schokolade verkostet. Zwei der Jugendlichen sind auch bei den Mini-Köchen aktiv und damit bereits kleine „Kochprofis“, stellte sich heraus. Nach 3 Stunden waren alle satt und glücklich. „Für mich war der Burger das Lieblingsgericht“ sagte einer der Teilnehmer. Zubereitet hat die Gruppe ein viergängiges Menü, bestehend aus Frühlingsrollen mit Gurken-Chilli-Salat, Süßkartoffelsuppe mit Kokos-Espuma, Quarter-Pounder mit hausgemachtem „Sesam-Bun“ und allerhand Zubehör.

Krönender Abschluss war das Dessert „Snickers Reloaded“, eine süße Kombination aus Schokolade, Karamell  und Erdnüssen. „Auch für mich war es ein toller Abend und es ist schön zu sehen, dass sich Jugendliche so fürs Kochen interessieren “, freute sich auch Tom Kagerer.

AMALIE bedankt sich herzlich bei Tom und natürlich auch beim Kochstudio Fränkel für die tolle Unterstützung.

Karte Ü14 2019

 

Ein Paket voller Überraschungen

Mo, 25.03.2019

„Ravensburger schätzt die wertvolle Arbeit der „Amalie“ und unterstützt sie gerne mit einer Auswahl von Spielen, Puzzles und Büchern, um den Kindern Freude zu bereiten.“ Mit diesen Worten erhielt AMALIE ein großes Paket der Ravensburger AG.

Diese Spiele, Bücher und Puzzles sind für die Familien, die der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet, gedacht. Die ehrenamtlichen Patinnen und Paten können aus dem neu gewonnenen Fundus nun geeignete Spiele und Puzzles aussuchen, um sie bei besonderen Gelegenheiten und Festen an erkrankte Kinder und deren Geschwister zu verschenken.

Herzlichen Dank an die Ravensburger AG für diese „bunte“ Unterstützung.


Text: Sabine Nadig (Pressestelle Ravensburger AG), Barbara Weiland (AMALIE)

 

Rekordsumme an soziale Einrichtungen gespendet

Di, 19.03.2019

Bauernhaus-Museum Wolfegg feiert mit ehrenamtlichen Helfern

Wolfegg, Landkreis Ravensburg. Am vergangenen Donnerstag hat das Bauernhaus-Museum in Wolfegg seiner langjährigen Tradition folgend sein „Helferfest“ mit einem gemütlichen Beisammensein gefeiert: Etwa 130 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer tragen durch ihr Engagement dazu bei, dass das Museum erfolgreich seine vielseitigen Aufgaben wahrnehmen kann. Die Helferinnen und Helfer als auch zahlreiche Vereine unterstützen das Kernteam des Museums zum Beispiel bei Auf- und Abbauarbeiten, Parkplatzdiensten oder bei Kasseneinsätzen während den Großveranstaltungen.

Eine ganz besondere Veranstaltung im großen Veranstaltungskalender des Museums ist der Adventsmarkt: Durch ehrenamtliches Engagement ist es möglich, dass in jedem Jahr verschiedene soziale Einrichtungen und Projekte in der Region als auch im Ausland unterstützt werden können. Museumsleiterin Claudia Roßmann konnte beim Helferfest gemeinsam mit dem Förderverein des Museums, den Allgäuer Landfrauen, Familie Maria Manz, der katholischen Pfarrgemeinde Wolfegg/ Pater-Berno-Stiftung Wolfegg, der Bürgerstiftung Bergatreute in diesem Jahr eine stolze Spendensumme von insgesamt 21.100 Euro übergeben. AMALIE, vertreten durch die Koordinatorin Sabine Müllenberg aus dem Büro im Allgäu durfte an diesem Abend 4100 Euro in Empfang nehmen.

Dafür bedanken wir uns bei allen aktiven Ehrenamtlichen des Bauernhaus-Museums in Wolfegg.


Text: Chr. Beck, Bauernhaus-Museum Wolfegg

2. Spendenübergabe der Dennis-Kayser Stiftung

Fr, 01.03.2019

Nachdem unser Vorrat an Pallimu-Kissen und Erinnerungsalben aufgrund der hohen und begeisterten Nachfrage der betroffenen Familien zu Ende ging, haben wir von der Dennis-Kayser Stiftung erneut eine Zusage bekommen, diese Sachspenden wieder unserem Kinderhospizdienst zur Verfügung zu stellen. Zur 2. Spendenübergabe kam Max, ein Mitarbeiter der Stiftung, mit einem großen Paket in unser Büro in Weingarten. Nun sind unsere Schränke wieder gut gefüllt und wir können die tollen Kissen und Alben weiterhin an trauernde und Abschied nehmende Kinder weitergeben.

Ein großes Dankeschön an die Dennis-Kayser-Stiftung, die mit vielfältigen Aktionen Gelder für von schwerer Krankheit betroffenen Familien sammelt!

https://de-de.facebook.com/DennisKayserStiftung/

Harmonika-Club Friedrichshafen e.V. spendet 300 € an den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie

Fr, 22.02.2019

Die Mitglieder und Familienangehörigen des Akkordeonorchesters des Harmonika-Clubs Friedrichshafen e.V. unterstützten die Familie Arnold des gleichnamigen Obsthofes aus Kluftern auch im vergangenen Jahr bei ihrer alljährlich stattfindenden Scheunenweihnacht am 3. Adventswochenende. Zum Verkauf von Christbäumen und Weihnachtsdekoration aus Holz bot Familie Arnold wieder heißen Apfelpunsch und frisch gebackene Waffeln gegen eine freiwillige Spende an. Bereits zum dritten Mal wurde die Ausgabe des Apfelpunsches und der Waffeln vom Harmonika Club Friedrichshafen (HCF) übernommen.

Dies bot den Mitgliedern des HCFs die Möglichkeit, Geld für notwendige Anschaffungen zu erwirtschaften. Wie auch in den vergangenen Jahren sollte ein Teil des Geldes für eine regionale Hilfsorganisation gespendet werden. Die Wahl fiel hierbei wie auch bereits im letzten Jahr auf den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie, der im Bodenseekreis Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind oder Jugendlichen begleitet, berät und unterstützt. Die Spende an Barbara Weiland, Koordinatorin des Bodenseekreises, wurde von der Vorsitzenden des HCF Sabine Städele und von Bettina Arnold vom Obsthof Arnold überreicht.