Presse

Festliche vorweihnachtliche Stimmung sorgt bei Benefiz-Veranstaltung auf dem HOF WILLAUER in Berg für große Spendenbereitschaft

Fr, 20.12.2019

Am Samstag, den 14.12.2019 lud die die Familie Willauer vom Hof Willauer aus Berg/FN zu einer vorweihnachtlichen Veranstaltung auf ihren Hof ein, bei der hauptsächlich eigene Produkte ausgegeben wurden. Angeboten wurde u.a. Glühmost, Kinderpunsch, Schnäpse, Waffeln, Kürbissuppe und viele weitere Leckereien. Unterstützt wurde sie hierbei von vielen Freunden und Bekannten in Form von Sach- und Geldspenden.

Es war ein nettes Beisammensein mit schönen Gesprächen und Begegnungen. Die festliche Stimmung konnte durch eine Vielzahl an Lichtern und weihnachtlicher Musik unterstrichen werden und so wurde bei dieser Veranstaltung eine Spendensumme von 1.600,00 € erzielt.

Veranstaltungs-Organisator Lukas Willauer überbrachte mit dem symbolischen Scheck am Donnerstag, den 19. Dezember die großzügige Spende an Barbara Weiland vom ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE. Er war damit gleichzeitig einer der ersten Besucher im neuen Büro des Dienstes in Friedrichshafen.

„Mit unserer Spende sollen vor allem Familien unterstützt werden, denen es nicht so gut geht: Auch sie sollen ein frohes Weihnachtsfest feiern können und die Belastungen für eine kurzen Moment hinter sich lassen. Ebenso verdienen auch die ehrenamtlichen Hospizpaten unseren Dank und Respekt.“ erklärte Herr Willauer sein tolles Engagement und hatte auch noch einige Fragen an die Koordinatorin zu den verschiedenen Angeboten des Dienstes. Am Ende des Besuchs stand fest: „Wir waren uns sofort einig, mit AMALIE einen Dienst zu unterstützen, bei dem die Spendengelder gut eingesetzt werden können.“

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Mitwirkenden und Gästen sowie besonders bei den Veranstaltern für die Unterstützung der ambulanten Kinderhospizarbeit!

Text und Bild: Lukas Willauer

Familientreffeltern spenden 640€ für den Kinderhospizdienst Amalie

Fr, 20.12.2019

„Helfen und teilen - in diesem Tun wird etwas Linderung, Freude, Licht und Wärme in die Welt gebracht, symbolisiert im Leuchten der Laternen“. Nach diesem Grundsatz richtete der Familientreff Immenstaad seine diesjährige Spendenaktion aus, um den Kinderhospizdienst Amalie zu unterstützen, der sich der Lebensbegleitung für Familien widmet, die mit der Krankheit eines Elternteils oder eines Kindes, Sterben, Tod und Trauer zu kämpfen haben.

Und diese Spendenaktion hatte sich so richtig gelohnt: Stattliche 640.-€ konnten Yvonne Herrmann und Irene Blania-Nützel den Verantwortlichen der Amalie am Dienstag, den 10.12.2019, überreichen.

Gesammelt worden waren die Spenden im Zuge einer Fotoaktion und dem Familientreff-Laternenumzug: Im Oktober hatte die Immenstaader Fotografin Kim Höhnle Porträtbilder von den Kindern des Familientreffs angefertigt. Sie verzichtete auf ein Honorar und bat die Eltern stattdessen, für die 4-5 Fotos pro Kind eine Spende an die Amalie zu entrichten.

Beim diesjährigen Laternenumzug mit anschließendem Martinsspiel im Winzerkär hatten die Eltern des Familientreffs dann noch einmal Gelegenheit, für das Projekt Amalie zu spenden.

Und diese haben die Eltern ganz offensichtlich beide Male vollends wahrgenommen – wofür ihnen die Verantwortlichen des Familientreffs sowie der Kinderhospizdienst Amalie herzlich „Danke!“ sagen.

Text und Bild: Familientreff Immenstaad

Spendensammlung für AMALIE statt Geschenke zum Ruhestand

Fr, 20.12.2019

AMALIE zu Gast bei Firma Hensoldt in Immenstaad

„Einer unser Mitarbeiter im Vertrieb, Herr Klaus-Jürgen Schlichte ist zum 30.11.2019 in den verdienten Ruhestand gegangen. Wie das so üblich ist, sammeln die Kollegen Geld, um ihm den Ruhestand zu versüßen. Klaus-Jürgen Schlichte hatte aber bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass er alle Geldgeschenke gerne einem wohltätigen Zweck zugutekommen lassen will. So hat er dann bei seinem Ausstand ein Sparschwein aufgestellt und eine Liste mit wohltätigen Einrichtungen ausgelegt. Jeder, der etwas ins Sparschwein getan hat, durfte auch ein Kreuz machen, an welche Einrichtung gespendet werden sollte. Am Ende wurden so 245,00 Euro gesammelt, die Klaus-Jürgen Schlichte auf den Betrag von 350,00€ aufrundete. Die Gäste entschieden demokratisch: AMALIE erhält auf diese Weise den gesamten Betrag.“

Mit diesen Informationen zur Entstehung des Spendenbetrages übergab Betriebsratsvorsitzender Thomas Höpfner den symbolischen Scheck im Namen von Herrn Schlichte und seinen Kollegen aus der Avionics an den Ambulanten Kinderhospizdienst.

Koordinatorin Barbara Weiland nahm die Spende in den Firmenräumen in Immenstaad entgegen und bedankte sich bei Herrn Herrn Höpfner mit einem AMALIE-Schirm.

Farben Klotz übergibt Spende in Höhe von 800 Euro für AMALIE

Fr, 13.12.2019

Statt in der Weihnachtszeit Kundengeschenke zu überreichen, haben die führenden Mitarbeiter von Farben Klotz Stockach, Weingarten, Kempten und Friedrichshafen die dafür vorgesehenen Gelder – 800 Euro! - zusammengelegt und an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst AMALIE gespendet. Bei der Spendenübergabe wurden auch gleich noch viele Flyer und Infos weitergegeben, um den Kunden an den jeweiligen Standorten auch zeigen zu können, wofür die Spendengelder eingesetzt werden. Wir freuen uns sehr über die tolle Unterstützung und sagen Danke, auch im Namen der begleiteten Kinder und Jugendlichen und ihren Familien!

1.300 €-Spende aus dem Hohen Norden für AMALIE

Fr, 13.12.2019

Das Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ aus Nordholz hatte beim Seehasenfest wieder traditionell Speisen und Getränke von der Nordseeküste angeboten. Den Erlös aus dem Verkauf übergeben sie jedes Jahr kurz vor Weihnachten an gemeinnützige Institutionen oder hilfsbedürftige Menschen.„Es ist uns wichtig, an die Menschen zu denken, die unsere Hilfe brauchen. Deshalb freuen wir uns, wenn der Erlös Häfler Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt“, sagte Kommodore Jörg Mattheé.

In diesem Jahr überraschten die Marineflieger die Familie Muszynski mit einer Spende von 1.300 Euro. Der achtjährige Sohn Marcel leidet seit seiner Geburt an einer seltenen Muskelkrankheit. Seine Muskelfunktion liegt nur bei 40 Prozent. Deshalb sitzt er im Rollstuhl. Der Achtjährige geht jetzt in die dritte Klasse an der Bodenseeschule und nimmt dort am normalen Schulalltag teil. Um den Alltag in der Regelschule bewerkstelligen zu können, benötigt er dringend ein Tablet zum Schreiben. „Dieses Tablet und sogar noch weiteres Zubehör können wir von der großzügigen Spende kaufen. Dies erleichtert Marcel den Schulalltag, vor allem bei Diktaten und beim Schreiben von Geschichten ganz enorm“, so seine Mutter.

Ebenfalls über 1.300 Euro freute sich Sybille Wölfle von AMALIE, dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst unter gemeinsamer Trägerschaft der Malteser und der Stiftung Liebenau. Der Dienst begleitet Familien, in denen Kinder oder Elternteile lebensverkürzend erkranken, aber auch Kinder, die ein Elternteil verloren haben. Die Familien werden von qualifizierten ehrenamtlichen Patinnen und Paten begleitet. „Mit einem Teil des Geldes werden wir für unsere neuen Räumlichkeiten in der Margaretenstraße einen Kaffeevollautomaten, mit dem auch warme Milch und Tee zubereitet werden können, beschaffen. Dann können wir den Eltern und Kinder auch warme Getränke anbieten, wenn sie sich dort zum Austausch oder in der Kindertrauergruppe treffen.“ so Sybille Wölfle vom Verein Amalie. Das Geld wird zudem für die Anschaffung von Materialien für diese Gruppen verwendet.

Frau Wölfle dankte den Marinefliegern herzlich für die Unterstützung. Derzeit begleiten 70 geschulte Ehrenamtliche 27 Familien im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg, deren Kinder lebensverkürzend erkrankt sind.

1.300 Euro-Spende aus dem Hohen Norden für AMALIE.

Tun viel Gutes: Marineflieger übergaben Spenden an Familie Muszynski und an Sybille Wölfle von AMALIE. Von links: Oberstabsbootsmann Cord Rettig, Oberleutnant zur See Carsten Ewald, Maike Alhelm (Koordinatorin der Stände am Seehasenfest), Nina Heine (Stadt Friedrichshafen), Kapitänleutnant und Patenschaftsbeauftragter Frank Schröder, Miryam Gülz (Bodenseeschule), Kommodore Jörg Mattheé, Bürgermeister Andreas Köster, Sybille Wölfle (Koordinatorin AMALIE), Stabsbootsmann Ingo Kliewe, Bettina Beck (Bodenseeschule), Familie Muszynski. Vorne: Der 8-jährige Marcel.

Sparwochen-Spendenaktion

Di, 10.12.2019

Vom 28. bis zum 31. Oktober 2019 fand in den Geschäftsstellen der VR- Bank die traditionelle Sparwoche statt. In diesem Zeitraum kommen die Kinder und Jugendliche mit ihren Sparschweinen in die Bank und zahlen das Ersparte auf ihr Sparkonto ein.

Die VR-Bank legt hierbei pro Einzahlung im Rahmen der Sparwoche einen Euro an eine gemeinnützige bzw. karitative Einrichtung in der Region drauf. In diesem Jahr wurden die Spenden für den ambulanten Kinderhospizdienst "Amalie" gesammelt. Da insgesamt über 2.000 Kinder und Jugendliche zur Sparwoche kamen, konnte nun ein Spendenscheck in Höhe von 2.100 Euro überreicht werden. Amalie-Koordinatorin Sabine Müllenberg nahm den Scheck aus den Händen von Vorstand Jürgen Nachtnebel entgegen. Dieser würdigte das tolle Engagement des Kinderhospizdienstes: "Die Amalie leistet wertvolle Arbeit für die Menschen in unserer Region. Wir sind froh, dass wir diese Arbeit mit unserer Spende unterstützen können."

(Text und Foto: Maximilian Leithold, VR-Bank Ravensburg-Weingarten).

Deuchelrieder Schüler hinterlassen Spuren in den Herzen

Di, 10.12.2019

„Ein bisschen so wie Martin, möchte ich manchmal sein“: Getreu dem Motto dieses Liedes zogen auch dieses Jahr wieder Grundschüler der Grundschule Deuchelried und ihre Geschwisterkinder los um im Sinne des Hl. Martin Geld zu sammeln für zwei Projekte und haben beim Martinssingen für die besondere Familienrunde der Lebenshilfe Wangen und den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie Geld gesammelt. Insgesamt 3860,60 Euro sind dabei für den guten Zweck zusammengekommen.

Bei der Martinsfeier unter dem Motto „Spuren in den Herzen der Mitmenschen hinterlassen“ übergaben die Schüler nun die beiden Schecks.

AMALIE bot in der Woche zuvor für die Viertklässler der deuchelrieder Grundschüler eine Projektwoche unter dem Namen „Hospiz macht Schule“ an. In der großen Gruppe sowie in fünf Kleingruppen, betreut von je einem ehrenamtlichen Hospizpaten, konnten die Kinder über eigene Erfahrungen berichten, aber auch viel Neues erfahren. An die eingeladenen Experten, eine Ärztin und eine Bestatterin, hatten die Kinder viele neugierige Fragen. Es wurde viel gesungen, gestaltet, gepflanzt, diskutiert, gelacht und interessante Geschichten gehört.

Erstaunlich ist die Offenheit, mit der die Kinder an dieses Thema herangehen. Alle waren begeistert von dieser bunten, vielfältigen und doch tief bewegenden Woche.

Den Abschluss bildete ein kleines Fest mit Eltern, Schülern und Hospizpaten.

(Text und Foto: Tanja Ladenburger, Rektorin Grundschule Deuchelried)

300 Jahre Freundschaft: Guter Grund, um für einen guten Zweck zu sammeln

Di, 10.12.2019

Bei der Übergabe von 3000 Euro an AMALIE brachte Geburtstagskind Bernd Reutemann neben der großzügigen Spende für die ambulante Hospizarbeit im Bodenseekreis auch eine tolle Geschichte mit:

„Nachdem wir alle denselben Freundeskreis haben, war uns sehr schnell klar, dass wir unseren Fünfziger gemeinsam feiern. Wir wollten aber keinen „normales“ Geburtstagsfest, sondern zu diesem Anlass eine Jugenderinnerung wieder aufleben lassen. In den 1990ern veranstalteten wir immer das legendäre „Hägefescht“ im Taldorfer Wald und wie damals war das Programm für unsere gemeinsame Geburtstagsfeier sofort klar: Musik, Spaß, rote Wurst und Getränke! Jeder Gast bekommt beim Einlass sein eigenes Glas, denn auch damals waren bei uns Plastikbecher schon kein Thema. Statt Geschenke zu kaufen, übernahmen die Gäste die Füllung unser Spendenschweinchen - so kam am Ende ein ordentlicher Betrag zusammen, mit dem wir drei verschiedene Spendenempfänger bedenken: 3.000 Euro der gesamten Spende gingen an den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE, wir unterstützen die Aidswaisenhilfe in Tansania, ein Projekt von Dekan i.R Dr. Jochen Tolk aus Weingarten, sowie eine Familie aus dem Bodenseekreis.“

Wir wünschen den Jubilaren noch viele gemeinsame „Hägefescht-Revivals“ und bedanken uns ganz herzlich für die Spende.

Personen von links nach rechts: Günther Hildebrand, Stefan Hildebrand, Rudolf Hämmerle, Bernd Reutemann, Wolfgang Huber, Elmar Bulling

25-jähriges Firmenjubiläum: Spenden statt Schenken

Di, 10.12.2019

Anlässlich seines 25-jährigen Firmenjubiläums lud Herr Stephan Längst, Organisationsdirektor der SV SparkassenVersicherung, Kolleginnen und Kollegen nach Langenargen zu einer kleinen Feier ein. Üblicherweise werden zu solch einem Anlass Gastgeschenke mitgebracht. Herrn Längst war es aber eine Herzensangelegenheit, auf diese zu verzichten und stattdessen für einen sozialen Zweck zu sammeln: Es sollten erkrankte Kinder und deren Familien davon profitieren. Diesen Wunsch erfüllen die ehrenamtlichen Helfer des ambulanten Kinderhospizdienstes AMALIE mit viel persönlichem Einsatz. Die Idee muss bei den Gästen gut angekommen sein, denn insgesamt kamen 830€ an Spendengelder zusammen. Dieser Betrag wurde von Herrn Längst dann nochmal auf 1.000€ aufgerundet und am 6.12.2019 persönlich an Frau Weiland, der Koordinatorin von AMALIE im Bodenseekreis, übergeben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gästen von Herrn Längst und natürlich beim Jubilar für die tolle Idee und großzügige Unterstützung unserer Arbeit.

Text: S. Längst, B. Weiland

Spendenübergabe im Hort Bumerang

Do, 05.12.2019

Am 27.09.2019 feierten wir mit Eltern und Kindern vom Hort Bumerang (Grundschule Weißenau) unser traditionelles Oktoberfest.

Unterstützt wurden wir durch Sachspenden vom KAUFLAND Ravensburg, Getränkemarkt Weinkauff RV-Weststadt, Bäckerei Waggershauser, Frick und Heinrichs, Landmetzgerei Spöcker, ZFP Weissenau und Spender die namentlich nicht genannt werden wollen. Die "Sternberger Weißenau" sorgten für die musikalische Unterhaltung ohne Gage.

Durch diese tolle Unterstützung konnten wir Brez`n, Weißwurst und Getränke kostenlos zur Verfügung stellen und dadurch großzügige Spenden für den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE von den Eltern entgegennehmen.

Hierfür bedanken wir uns bei allen Spendern nochmal herzlich!

Am 13.11.2019 war es endlich soweit und das Bumerang Team übergab eine Spende von 450 Euro.

Damit war das Oktoberfest vom Hort Bumerang ein doppelter Erfolg und zauberte vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht.


Text und Bild stammen von Monika Slawik, der Leiterin des Kinderhortes.