Ehrenamtlicher Hospizpate bei AMALIE startete Weltrekordversuch

Fr, 19.01.2018

Am Freitag, den 20.Oktober 2017 war es soweit: Unterstützt von Freunden und Arbeitskollegen nahm sich der erfahrene Extremläufer Kai Eichler wieder vor, den Weltrekord im 48-Stunden-Lauf (160 km) zu setzen – besondere Bedingung: er lief in voller Ausrüstung der Werkfeuerwehr MTU. Unterstützt von Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG, der auf einem zweiten Laufband mitlief, startete Kai am Freitagabend, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen kurz vor Erreichen der „Ziellinie“ nach insgesamt 139 km am Sonntagmittag seinen Versuch abbrechen. Trotz allem eine unglaubliche Leistung des Sportlers, der im Hauptberuf im Werksicherheitsdienst der MTU arbeitet und seit 2016 ehrenamtlicher Hospizpate für AMALIE ist. Aus diesem Grund rief er vor und während seines spannenden Weltrekordversuchs auch zu Spenden für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst auf.

Im Rahmen des Weltrekordversuchs im Trainingscenter der MTU Friedrichshafen haben die Besucher über 700 € für Amalie gespendet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Unterstützern dafür sehr herzlich.