Narren unterstützen wichtige Arbeit

Di, 30.06.2020

Bereits in der zurückliegenden Fasnets-Kampagne sammelte die Narrenzunft Weissenau 1960 e. V. Spenden für den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE, der unter Trägerschaft vom Malteser Hilfsdienst und der Stiftung Liebenau betrieben wird. Eine beachtliche Summe konnte nun an den Dienst im Zunftheim übergeben werden.

Auch wenn der Tod zum Leben gehört, ist plötzlich nichts mehr wie es einmal war. Für schwierige Zeiten stehen die Mitarbeiter der Kinderhospizgruppe AMALIE den Familien beiseite. Die ehrenamtlichen Patinnen und Paten begleiten die Angehörigen in besonders schweren Zeiten, aber auch darüber hinaus. Diese wichtige und starke Arbeit wollte die Narrenzunft aus Weissenau unterstützen. In der vergangenen Kampagne wurde kräftig gesammelt. So konnten bspw. die Ausgaben für Gastgeschenke an den etlichen Zunftmeisterempfängen gespart werden. Durch eine weitere Spendensammlung während dem Narrenbaumstellen kamen weitere Beträge zusammen. Mit insgesamt 666,66 Euro möchte man die Arbeit fördern und nötige Investitionen ermöglichen. Vor allem in den schwierigen Corona-Zeiten sind die Helfer auf Spenden angewiesen. Unter Beachtung der aktuellen Regelungen, wurde symbolisch der Scheck durch die Narren-Vorstandschaft an AMALIE übergeben. „Diese großzügige Spende ist in diesen schweren Zeiten für uns sehr wichtig. Trotz Corona versuchen wir, bestmöglich jeder Familie zu helfen, so Koordinatorin des Ravensburger Kinderhospizdienstes, Elisabeth Mogg.