„Grünes Licht“ für die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit

Do, 18.02.2021

Am 10.2., dem Tag der Kinderhospizarbeit, rufen in jedem Jahr bundesweit alle Akteure in der Kinder- und Jugendhospizarbeit dazu auf, sich mit der Arbeit dieser Dienste zu solidarisieren und sie bekannter zu machen, Menschen für das ehrenamtliche Engagement und auch für finanzielle Unterstützung zu gewinnen und das Thema Tod und Sterben zu enttabuisieren. Natürlich ist auch AMALIE an diesem Tag aktiv und rief in 2021 Familien, Freunde, Förderer, Patinnen und Paten dazu auf, diesen Tag „grün“ zu feiern – das Besondere in diesem Jahr: durch die strengen Corona-Auflagen fanden alle Aktionen ausschließlich „virtuell“ im privaten Raum statt. Vorab verteilte grüne Bänder oder grün beleuchtete öffentliche Gebäude setzten so ein Zeichen der Solidarität. Daher erreichte uns an diesem Tag eine überwältigende Anzahl von Bildern und Posts, der gleichzeitig für AMALIE auch der Start in die Welt der sozialen Medien war: unter @amalie_kinderhospizdienst findet man ab sofort auch auf Instagram und FaceBook aktuelle Bilder, Berichte und Gedanken aus der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit bei uns – und das nicht nur am 10.2.

Wir möchten uns bei allen von Herzen bedanken, die uns dort und auch auf allen anderen Kanälen mit Fotos, Kommentaren und guten Wünschen für unsere Arbeit unterstützt und gestärkt haben. In dieser besonderen Zeit des Mangels an persönlichen Begegnungen haben uns die so zahlreichen „Fern-Begegnungen“ durch den Aufruf unheimlich gut getan und zusätzlich motiviert, uns immer weiter einzusetzen für die Belange von Kindern und jungen Menschen mit lebensverkürzender Erkrankung und ihren Familien.

Text und Fotos: AMALIE